Übers Portal

Über das Portal

Über das Portal

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und Erlangung der Unabhängigkeit pflegt Aserbaidschan, das sich als Schnittstelle zwischen Orient und Okzident versteht, vor allem auf kulturell-akademisch-wirtschaftlichen Ebenen enge Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland. Seit spätestens Ende der 1990er Jahre wurde Deutschland zum Anziehungspunkt junger aserbaidschanischer Studenten und Wissenschaftler, mit wohlüberlegtem Ziel, sich die Grundlagen des westlichen Bildungssystems anzueignen oder bereits erworbene fachliche Kenntnisse praxisorientiert zu vertiefen. Auch immenses Interesse Deutschlands an Aserbaidschan ist in diesem Zusammenhang nicht zu übersehen. Dieses schlägt sich hauptsächlich in kulturpolitisch und ökonomischer Expansion in vergangenen Jahren nieder, was gleichzeitig den notwendigen Nährboden für die Förderung politischer Verhältnisse zwischen beiden Ländern schafft.

Heutzutage gibt es zahlreiche aserbaidschanische Absolventinnen und Absolventen, die an deutschen Hochschulen studiert haben. Darüber hinaus existieren in Deutschland unterschiedliche Austausch- und internationale Stipendienprogramme, an denen auch Aserbaidschaner teilnehmen. Die aserbaidschanischen Alumni an deutschen Hochschulen, Institutionen, Projekten und sonstigen Initiativen setzen sich für gegenseitige Verständigung und freundliches, harmonisches Miteinander zwischen unseren Völkern ein. Damit fungieren sie eine Art als inoffizielle Botschafter ihres Landes.

Die meisten Deutschen haben Aserbaidschan in letzter Zeit als Tourismusstandort neu entdeckt. Dabei gehen die Wurzeln der deutsch-aserbaidschanischen Freundschaft fast 200 Hundert Jahre zurück, als rund 500 deutsche Familien (Schwaben) vor feudaler Willkür und anhaltender Kriege aus ihrer Heimat Baden-Würtemmberg Richtung Kaukasus, der damals noch Teil des Russischen Zarenreiches war, fliehen mussten. In Aserbaidschan, wo die hiesige Bevölkerung für ihre Offenheit und Toleranz bekannt war, fanden sie das neue Zuhause.

Mit wachsender Bedeutung steigt heutzutage erfreulicherweise das Interesse am Land des Feuers. Darauf bezogen hat sich das vorliegende Portal zum Ziel gesetzt, dem breiten deutschen Publikum zwecks Informationsvermittlung zu ermöglichen, nach Beiträgen, Artikeln, Publikationen o.Ä. über Aserbaidschan in politisch-wirtschaftlichen sowie kulturell-akademischen Bereichen zu suchen. Die Grundidee ist sim­pel: Im ausgewiesenen Bereich „Berater“ können aserbaidschanische Alumni untereinander Informationen austauschen, ihren Landsleuten, die zu Studienzwecken einen Aufenthalt in Deutschland planen oder sich über berufliche Möglichkeiten vor Ort informieren wollen, mit wertvollen Ratschlägen notwendige Orientierungshilfe leisten. Dies kann sowohl über einen schriftlichen Beitrag oder per Videoaufnahme erfolgen.

Über dieses Portal kann man sich zudem künftig nach deutschlandweit stattzufindenden Veranstaltungen oder Ausstellungen rund um Aserbaidschan erkundigen. Unsere Seite richtet sich am Prinzip des freundschaftlichen Informationsaustausches: Jeder ist herzlich eingeladen, sein Wissen mit anderen interessierten Followern zu teilen und auf diese Weise zur Erweiterung des vorhandenen Erkenntnishorizonts beizutragen.

Durch informationsbasierte Aktivitäten streben wir neben der Vernetzung aller aserbaidschanischer Akademikerinnen und Akademiker auch den regen Austausch mit unseren deutschen Freunden an. Die Plattform bietet außerdem denjenigen die Bühne, die ihre personen- bzw. wissenschaftsbezogenen Erfahrungsberichte mit dem Schwerpunkt Aserbaidschan veröffentlichen wollen.

Wir sind stets offen für konstruktive Kritik, hilfreiche Anregungen oder sonstige Vorschläge. Zögern Sie bitte daher nicht, uns auf elektronischem Wege zu kontaktieren. Unsere Postfachadresse: info@alumniportal-aserbaidschan.de

Wir freuen uns auf eure Anteilnahme!

Schreibe einen Kommentar