Print Friendly, PDF & Email

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nächste Woche, am Donnerstag, den 23.01.2020, referiert Asif Masimov, Doktorand an der Humboldt Universität zu Berlin, zum Thema:
„Duchoborzen und Tolstojaner. Von der religiösen Sekte zur politischen Bewegung“

Die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts im Russischen Zarenreich wurde durch die Formierung der neuen (von der Orthodoxen Kirche abgespaltenen) Sekten geprägt. Dazu kann man an erster Stelle das Sektenwesen Duchoborzentum und Molokanentum zählen, über die schon in der zweiten Hälfte des XVIII. Jahrhunderts die ersten Angaben in den Archiven auftauchen. Damals fielen die o. g. Sektengemeinden insbesondere ins Visier des Heiligen Synods, der unmittelbar der zentralen Regierung unterstellt war.
In der zweiten Hälfte des 19 Jh. wird das Sektenwesen der Duchoborzen von einer religiösen zu einer politischen Gemeinschaft umgewandelt, wobei sich der politische Standpunkt zusätzlich im Verlauf von einer liberalen zu einer anarchischen Gesinnung entwickelt. Es soll daher während des Vortrages hinterfragt werden, was die genauen Ursachen für diese drastische Änderung der genannten Sekte innerhalb eines Jahrhunderts waren und welche Auswirkung darauf die Tolstojaner-Bewegung hatte.
Anschließend erwarten wir eine interessante Diskussionen.

Ort der Veranstaltung:

Friedrichstraße 191, 10099 Berlin, 5. Stock, Raum 5008 (Institut für
Geschichtswissenschaften)

Zeit: Donnerstag, den 23. Januar 2020, 18:00- 20:00 Uhr.
Wir würden uns sehr freuen Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Beste Grüße,
Lehrstuhl Geschichte Aserbaidschans

1+